insect_rand links
 

Presse: "INSECT"

"Theater Titanick ist zweifelsfrei das Highlight schlechthin beim heurigen Stadtfest: Es ist zugleich das "Fenster zur Fantasie", das jeden Besucher so weit blicken lässt, wie es sein Inneres zulässt."
Kronen Zeitung: Der Koloss aller Feuerameisen
29.04.05

"Das Theater Titanick zauberte ein Märchen aus Eisen und Stahl, Feuer und Wasser und vor allem fantasievollen Kostümen vor das nächtliche Rathaus."
Kultursommer: Jetzt hebt Hanau richtig ab!
27.07.02

"Ein visueller Leckerbissen der besonderen Art."
Allgemeiner Anzeiger am Sonntag: Fe
stival begeisterte Tausende
30.09.01

"Eine poetische Parabel über Machtstrukturen und Hierachien, Schöpfung und Leben, Fliegen und Abstürzen. [...] Ein genau geplantes Spiel ohne Worte, mit großen Gesten und Geräuschen. [...] Ein Schau - Stück und ein schauriges Stück."
Ostthüringer Zeitung: Grotesker Flug durch Flammen
17.09.01

"Mit gigantischem technischen Aufwand - angefangen von riesigen, mehrere Meter großen Figuren bis zu über den Platz fliegenden Schauspielern - und betörenden Bildern verzauberte "Titanick" das mit großen Augen staunende Publikum."
Vogtlandanzeiger: Kommunikation gegen Sprachlosigkeit
17.09.01


Archaisches Spektakel vor grandioser Kulisse

"Der alte Menschheitstraum vom Fliegen als Parabel, 70 Minuten lang als bewegendes Theater in einer archaischen Sprache in Szene gesetzt. Akteure, die wahre Akrobaten sind. Und Techniker, die sich aufs Feuerwerken verstehen. Wann gibt e mehr Titanick auf der Zeche?"
Ahlener Zeitung
21.08.01

"Im einem Moment wirkt das Stück wie ein Märchen aus vergangenen Tagen, im nächsten eher wie ein modernes Theater, das mit technischen Finessen und kunstvollen Darstellungen zu überzeugen weiß."
Stadtspiegel Herten:Der Traum vom Fliegen wird wahr
16.08.01

"Um 22 Uhr, als rings um die Bühnen dann doch endlich tiefschwarze Dunkelheit herrscht, fällt der Startschuss zu einem unvergesslichen und außergewöhnlichen Spektakel der Extraklasse. Der Startschuss einer Geschichte über wilde Eifersucht und den Traum vom Fliegen."
Stadtspiegel Herten:Eifersucht und der größte Traum vom Fliegen
16.08.01


"Das atemberaubende Spiel der verschiedenen Elemente zog von der ersten Minute die Zuschauer in ihren Bann und machte es zu einem unvergesslichen Spektakel."
"Insect" fasziniert Groß und Klein
13.08.01


Indrukwekkende show van Titanick

"Insect' is een absolute belevenis."
Noordhollands Dagblad, Hoorn
20.07.01

"An diesem Tag erleben die Besucher noch das Non-Plus-Ultra eines Theaterspektakels, das mit dem Stück "Insect" gleichsam die Nano -Technologie in der Großkunst einführt"
Chemnitzer Amtsblatt: Neue Begegnungen in Aussicht gestellt
04.07.01


Furioser Auftakt mit Giganten
"Der Auftakt dazu hätte kaum furioser sein können. Das Straßentheater Titanick verwandelte den Schlossplatz in der Nacht zu Sonntag in einen fremdartigen Insektenstaat."
Oldenburger Nachrichten
02.07.01


"Theater Titanick realisierte den Traum vom Fliegen, die bösen Spiele der Macht und den euphorischen Untergang. Eine poetische Fabel, in Szene gesetzt mit ratternden Phantasiemaschinen, Feuerwerk, Qualm, Wasser und eindrucksvoller Luftakrobatik. Was vor allem überzeugte, war die Sorgfalt dieser Inszenierung - nicht nur optisch, auch akustisch ein Erlebnis."
Siegener Rundschau
16.06.01


"Insectos alemanes gigantes - Applauso per il teatro."
Caracas
12.03.01


Un sueno de luz y sonido despide Escena Abierta

"El espectáculo "Insect" ha mostrado el lado utópico y mágico del teatro de calle alemán. El público se ha visto sorprendido por el explosivo montajo de "Titanick". El agua, el fuego, la musica y el insecto metálico móvil han protagonizado una jornada espectacular."
El Correo de Burgos
21.01.01

"Vor überfüllten Rängen zeigte das seit zehn Jahren bestehende Theater Titanick diesen Traumes in seiner schönsten Vielfalt. Die prächtigen, außergewöhnlichen Kostüme der Insekten, jedes liebevoll anders gestaltet, tragen ebenso zur Entrückung in eine andere Welt bei, wie die eindrucksvolle Musik und die atemberaubenden technischen Spezialitäten."

"Das Theater Titanick, Flaggschiff der Fantasie, wurde mit seiner Schwelgerei in Licht, Laut und Farbe vom Publikum minutenlang mit stehenden Ovationen gefeiert."
Westfälische Nachrichten: Poesie und Pyrotechnik
14.08.00


Gäste wirken wie Ameisen
"Durch meterhohe Requisiten verwandelte Titanick den Schauplatz wahrlich zu einer Insektenkolonie. Atemberaubend war dabei das Zusammenspiel zwischen Mensch und Maschine. Von pyrotechnischen Spezialeffekten untermalt, fuhren die Schauspieler in einer 16 Meter langen Stahlkonstruktion, einer "Flugmaschine" gleich. [...] Da kamen sich die Zuschauer selbst wie kleine Ameisen vor."
Kölner Stadtanzeiger
07.08.00

"In den 80 spannungsgeladenen Minuten tobten wuselige Figuren, entrollten sich Leuchtbänder, fuhren schwere Geschütze über den Asphalt, spie es Feuerflammen, zog es Schauspieler und Requisiten mit einem Riesenkran in die Luft und erschall eine tiefgehende Musik." "Mit riesigen Stahlmonstern, mystischen Lichteffekten und dramaturgischer Perfektion lieferte "Titanick" zwei große Theaterabende."
Badische Neuste Nachrichten: Stahlmonster im mytischen Schleier
05.06.00

"Ein beeindruckendes Spektakel bot sich dem Publikum des Theater Titanick"
Rastatter Tageblatt
05.06.00

INSECT