Theater Titanick

Special projects

Special occasions call for special productions! Do you have something to celebrate? Is there a special occasion coming up, or is there a special place that yearns to be presented in a new light? Theater Titanick, well-known throughout the world for its open-air theatre, is sure to be able to provide you with the fascinating kind of performance you are looking for, even for individual events.

 

Whether in a street, a garden, an exhibition hall or on the grounds of a castle – the theatrical presentations by Theater Titanick always strike the right note. Whatever the stage, the theatrical fireworks of this company never fail to delight the senses.

Fantastic stories, large or small, are portrayed using weird characters, fascinating costumes and unusual objects. Atmospheric live music, imaginative light and water effects, as well as perfect pyrotechnics come together to produce unforgettable moments.

Of course, every presentation is planned with great care according to individual requirements. And again and again the archaic elements of fire, water, earth and air show up each location in a new and different light and so fascinate the audience.

Some of Theater Titanick’s past projects

Gold-Rausch (Gold fever), 2017

Special production for the 250th anniversary of Pforzheim’s gold and jewellery industry. Parade and grand finale.

Theater Titanick told the story of the Pforzheim workers (“Pforzheimer Seckel”) all throughout the history of Pforzheim’s gold and jewellery industry, bringing key themes of the city’s history to life in a spectacular parade of over 200 participants (Titanick actors, local amateur actors, musicians, dancers). A spectacular feast with music, theatre, dance and pyrotechnics.

Click on picture for larger view
 

Lipsias Löwen (The Lions of Leipzig), 2015

Special production for 1000th anniversary of the city of Leipzig (D). Parade and grand finale.

Theater Titanick transformed their second home into a stage. Inspired by the great Lion Hunt in Leipzig in 1913, Theater Titanick sent five large mobile “Lion” sculptures on five different routes from the outskirts of the city towards the central Augustus Platz., thereby taking the audience onto a discover journey across different themes of the history of Leipzig (Arts and Culture, Publishing and Media, Sports and Environment, Science and Education, Economy and Trade). Actors, musicians, sportsmen, scientists and amateur actors as well as many institutions and associations took part in the production. A total of 800 people were involved in this event for and with the inhabitants of Leipzig.

↓ Read more
Die Löwen, fünf überdimensionale Bühnenskulpturen, repräsentierten jeweils die großen Themen der Geschichte und Gegenwart der Stadt: Wirtschaft und Handel, Wissenschaft und Bildung, Kunst und Kultur, Sport und Umwelt und Buch und Medien. In Begleitung von Musikern, Tänzern und freiwilligen Darsteller bieten sie themenbezogene Reisen aus fünf verschiedenen Stadtteilen in Richtung Stadtmitte und inszenieren historische Orte auf ihrem Weg. Schließlich trafen sich die Löwen im Zentrum Leipzigs auf die Stadtgöttin Lipsia, die für Bürgerschaft und Werte steht… Lipsias Löwen, das Schauspiel, Musik, Aktions- und Objektkunst verbindet, wurde in Kooperation mit der FAIRNET GmbH entwickelt und durchgeführt.
Click on picture for larger view

Lost Campus, 2014

Theater Titanick’s LOST CAMPUS was one of 18 selected projects nationwide to be supported by “Fonds Darstellende Künste” under the name “Sonderprojekt – Theater im öffentlichen Raum”. In cooperation with Filmwerkstatt Münster and the historic centre Villa ten Hompel Theater Titanick remembered the camps for forced labourers that were built during the second world war in Münster.
↓ Read more
Anlass war der Abriss eines Geländes am Germania-Campus in Münster in 2013, der die letzten Spuren eines ehemaligen Kriegsgefangenenlagers ausgelöschte. Dort dienten von 1942 bis 1945 25 russische Kriegsgefangenen als Arbeitskräfte. LOST CAMPUS sollte ein Zeichen setzen: ein Mahnmal für die Erinnerung an das Lager – stellvertretend für 180 Lager im Stadt- und Landkreis Münster, in denen mindestens 12.000 Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter verschiedener Nationen arbeiteten und einige Tausend ihr Leben verloren. Das Projekt LOST CAMPUS errichtete am Aasee eine Erinnerungsstätte, um für das Thema auf drei Ebenen zu sensibilisieren: Information, Inszenierung, Dokumentation

1. Information
Die Villa ten Hompel betreute den Bereich der Information über die Lager in Münster und Umgebung. In einem Info-Point neben der Erinnerungsstätte konnten Interessierte durch Filmbeiträge, ausgestellte Bücher und das Internet Informationen über das Thema Zwangsarbeit in Münster und Umgebung erhalten. Experten und Zeitzeugen boten Vorträge mit Diskussionen über das Thema Zwangsarbeit und Kriegsgefangene in Münster und Umgebung an.

2. Die Inszenierung LOST CAMPUS
An vier Abende führten Theater Titanick in dem jeweiligen baulichen Zustand eine Performance auf, die auf Kurzbiografien russischer Kriegsgefangener in Deutschland beruhte. Titanick spürte den Biografien nach, die sich mit dem Leben vor der Gefangenschaft, mit der Situation während der Lagerzeit und den Erfahrungen nach der Befreiung beschäftigen. Inszeniert wurden Assoziationen wie Beklemmung und Klaustrophobie des Lagerlebens, sowie auch die inneren Fluchten und Fantasien der Gefangenen. Sprache, Raum und Stimmung verschmelzten zu einem Gesamtwerk, auf der Suche nach den Spuren von Damals, auf der Suche nach den Seelenzuständen und auf der Suche nach Begreifen.

3. Dokumentation
Mitarbeiter der Filmwerkstatt Münster, die den dokumentarischen Bereich des Projekts betreuten, führten Interviews durch, um die Meinungen der Passanten über die Errichtung der Erinnerungsstätte in Münster zu erfragen. Diese Interviews wurden täglich im Info-Point präsentiert.

Click on picture for larger view

Götterfunken (Godly spark), 2000

Special production for the Millenium celebration in the city of Leipzig. Parade and grand finale.

Message in a Bottle, 1998

Special production for the world exhibition EXPO 1998 in Lisbon/Portugal. Parade.