30+1: Theater Titanick feiert Geburtstag mit einem Open Air Summer!

Im vergangenen Jahr sind wir unglaubliche 30 Jahre alt geworden, ohne die Möglichkeit, dieses Jubiläum mit unseren Zuschauer*innen zu teilen. Dieses Jahr sind wir zurück und feiern 30+1 Jahre Titanick – einen ganzen Open Air Sommer lang!

Das gesamte Ensemble von Theater Titanick freut sich darauf, endlich wieder vor Publikum spielen zu dürfen. Wir haben neue, spannende Plätze in Münster entdeckt, die wir in fantastische Titanick-Bühnen verwandeln: Drei besondere Orte, drei spektakuläre Inszenierungen, elf unvergessliche Aufführungen!

Wir freuen uns auf euch,

Clair Howells, Uwe Köhler, Marie Nandico, Georg Lennarz

 

Für ein sicheres und angenehmes Open Air Theatererlebnis passen wir die Eingangsbeschränkungen, Mindestabstände und Kapazitäten für Zuschauer*innen sowie die Hygienevorschriften an die jeweils geltenden Vorgaben an.

Mehr erfahren auf der Seite Corona-Infos.

18.—21. und 26.—28. August  |  Gasometer Münster

TITANIC

Für Theater Titanick war die Havarie des legendären Luxus­liners der Impuls zur ersten großen Inszenierung TITANIC. Das Stück wurde nach dem erfolgreichen Stapellauf 1993 in Münster in den darauffolgenden 20 Jahren über 280 Mal in 28 Ländern weltweit aufgeführt. Überheblichkeit, Dekadenz, Ignoranz gegenüber der Natur und die Lust an der Apokalypse sind die Themen dieser schaurig-schönen Unsinkbarkeits-Feier. 14 Akteur*innen setzen ein rauschhaft wogendes und explosiv überschießendes Spiel auf dem Ozeanriesen in Gang, das selbst zum Wunderwerk wird – gebaut aus purer Theaterphantasie.

Jetzt kehrt das Kultspektakel zurück nach Münster an einen ganz besonderen Ort: im Gasometer, mit seiner rostigen Werft-Atmosphäre, ersteht TITANIC neu.

Mehr Infos und Fotos und Video: hier klicken

Der Ticketvorverkauf beginnt in Kürze (keine Abendkasse).

24. und 25. September  |  Münster Centrum

TRIP OVER

TRIP OVER erzählt die Geschichte von Lola und Ocean – ein Liebespaar, das sich auf die Reise begibt, auf die Suche nach Identität und Freiheit. Doch der Roadtrip wird zu einer Irrfahrt, geprägt von Sehnsucht und Leidenschaft. Die wilde Performance mit Live-Musik wird ergänzt durch Videoprojektionen, die den Zuschauer*innen eine neue Perspektive eröffnet. Realität und Fiktion verschwimmen im Rausch der Bilder. TRIP OVER entführt das Publikum in eine spektakuläre Welt und wirft dabei die grundlegenden Fragen des Daseins auf: von Einsamkeit und der Sehnsucht nach Zweisamkeit.

Mehr Infos, Fotos und Video: hier klicken

Der Ticketvorverkauf beginnt in Kürze (keine Abendkasse).

blank

Rückblick

2. und 3. Juli  |  York-Kaserne Münster

UPSIDE DOWN

Unsere Welt steht gegenwärtig Kopf. Abschottung ist nicht erst seit der Pandemie Gebot der Stunde. Grenzen werden gezogen, populistische Tendenzen trennen Gesellschaften und Familien; Egoismus und Intoleranz sind auf dem Vormarsch – sowohl in weltpolitischer Dimension, als auch im Zwischenmenschlichen. Mit UPSIDE DOWN greift Theater Titanick einen Zeitgeist auf, ein Gefühl der Schieflage. Die 360 Grad-Performance verknüpft Physical Theatre, Vertikaltanz, Kinetic Art und Videokunst. Eine sieben Meter hohe, in alle Richtungen bewegliche Metallkugel wird zur Weltbühne. Die drei Performer*innen sind Teil einer fiktiven Welt, die durch Eigensinn und Machtgehabe ins Wanken gerät – und letztendlich kippt.

Mehr Infos, Fotos und Video: hier klicken

Tickets: 18,-€ / erm. 12,-€ oder Soli-Tickets ausschließlich im Vorverkauf auf loclaticketing.de (keine Abendkasse)

Zurück in die Zukunkft

Die Statistik der vergangenen 31 Jahre spricht Bände: über 1.000 Open-Air-Inszenierungen in 29 Ländern in Europa, Asien, Australien, Nord-, Mittel- und Südamerika mit mehr als 3 Millionen Zuschauer*innen.

Prägend für die 90er und 2000er Jahre waren die Geschichten, die den Raum ins Zeitlos-Archaische öffneten: TROJA als Parabel auf die Sinnlosigkeit des Krieges, die ODYSSEE als globale Irrfahrt, FIREBIRDS als Pionier-Saga über den Traum vom Fliegen, TREIBGUT als Erzählung vom uralten Konflikt zwischen Mensch und Natur.

Ab 2013 hat sich der politische Anspruch immer expliziter auch in den Inszenierungen niedergeschlagen. In LOST CAMPUS, einem bundesweiten Sonderprojekt über „Unorte“, wurde die Zwangsarbeit in Münster thematisiert. Auch ALICE ON THE RUN verhandelt ein Thema mit Tiefe. Inspiriert von Lewis Carroll´s Alice im Wunderland wird die Geschichte einer Frau erzählt, die ihr Haus verliert und sich auf den Weg macht, eine neue Heimat zu finden.

In der neuesten Trilogie thematisiert TRIP OVER die Sehnsucht nach Freiheit. UPSIDE DOWN lässt die Welt kippen, aufgrund von Machtgehabe und Intoleranz. Das dritte Projekt FUTUROPA behandelt das Thema der Zukunft in Europa – unterstützt vom Programm #TakeAction des Fonds Darstellende Künste. Aktuell wird unter dem Arbeitstitel CARAVAN EUROPE ein EU-Projekt zum Thema Zusammenleben beantragt, mit fünf Partner*innen aus fünf europäischen Ländern.